HALT, HASS und ESS

Highly Accelerated Life Testing (HALT)

Highly Accelerated Life Testing (HALT) ist eine Stresstestmethodik während der Engineering-Entwicklungsphase eines Produkts, um Konzept-Schwächen schnell offenzulegen.

Progressiv höhere thermische und mechanische Belastungen werden in einem zyklischen Verfahren auf das Produkt angewandt, welche die normalen, zu erwartenden Betriebsniveaus des Produktes übersteigen. Daher werden Ausfälle, die Schwächen im Konzept hervorheben, in relativ kurzer Zeit (d. h. beschleunigt) hervorgerufen.

Das Produkt muss stimuliert und überwacht werden, um Grenzen und Fehlerpunkte zu identifizieren; diese können sowohl weiche als auch harte Ausfälle sein. Ein weicher Fehler tritt auf, wenn das zu testende Produkt nicht mehr richtig funktioniert, den ordnungsgemäßen Betrieb jedoch wieder aufnimmt, wenn die Spannungsumgebung gelockert wird. Zum Beispiel kann bei extremen Temperaturen eine Störung vorkommen; sobald das Produkt jedoch wieder innerhalb seiner normalen Betriebstemperatur ist, wird der normale Betrieb wieder aufgenommen. Ein harter Fehler tritt auf, wenn der normale Betrieb auch unter normalen Betriebsbedingungen nicht wieder erreicht wird.

Im Falle eines harten Fehlers hat IMS Testing Solutions seine eigenen Ermittlungs- und Mikroschneide-Möglichkeiten, um die Art des Fehlers schnell zu identifizieren und den Kunden bezüglich Abhilfemaßnahmen zu beraten.

HALT ist weder ein Compliance-Test noch wird versucht, die Produktumgebung zu simulieren. Es ergänzt bestehende Zuverlässigkeits- und Umwelttests, ersetzt diese jedoch nicht. Es sollte als zusätzliches Instrument in der Werkzeugkiste des Ingenieurs für Qualitäts-/Zuverlässigkeitsprüfungen angesehen werden.

Die Ergebnisse der HALT-Tests identifizieren:

  • Thermale Konzept-Schwächen
  • Mechanische Konzept-Schwächen
  • Betriebskomponentenbegrenzungen
  • Lücke zwischen den erforderlichen Betriebsgrenzen und den tatsächlichen Maximalwerten des Produkts

Sie bieten die folgenden Vorteile für Ihr Design:

  • Robusteres und stabileres Design mit größerer Zuverlässigkeit
  • Reduziert die Markteinführungszeit, da Konzept-Schwächen früher im Produktlebenszyklus identifiziert werden, was zu einer Reduzierung der Entwicklungszeit und -kosten führt
  • Ein zuverlässigeres Produkt führt zu niedrigeren Garantiekosten und verbessert das Kundenvertrauen

IMS Testing Solutions bietet mehrere Support-Ebenen für HALT, von der Benutzung unserer Geräte mit Bedienerunterstützung bis hin zur vollständigen Beratung bezüglich einer HALT-Strategie bei der Konzeptentwicklung und einer Highly Accelerated Stress Screening (HASS)-Strategie bei der Produktion (falls erforderlich).

Highly Accelerated Stress Screening (HASS)

Das Ziel von Highly Accelerated Stress Testing (HALT) ist es, Konzept-Schwächen zu erkennen und Gegenmaßnahmen frühzeitig im Produktlebenszyklus einzuleiten. Wenn Ihr robusteres, stabileres Produkt in die Produktion geht, stehen Sie jetzt vor einer neuen Reihe von Herausforderungen, um sicherzustellen, dass der Produktionsprozess die Zuverlässigkeit nicht beeinträchtigt.

Mit den Informationen aus dem HALT werden thermische und Vibrationsgrenzen zwischen den extremen Ausfallpunkten des HALT und den normalen Betriebsgrenzen gesetzt. Das Ziel ist es nun, das Produkt so schnell wie möglich einer begrenzten Belastung auszusetzen, um zu gewährleisten, dass es beim Eintreffen nicht schon defekt ist (Dead on Arrival, DOA) und keinen frühen Ausfall erleidet.

Diese Grenzen sind nicht festgelegt und sollten während der Lebensdauer überprüft werden, um sicherzustellen, dass die Produkte weder zu wenig noch zu viel Belastung erfahren. Zu wenig Belastung würde dazu führen, dass ein Kunde DOA oder einen vorzeitigen Ausfall erlebt, und zu viel Belastung würde eine verkürzte Lebensdauer des Produkts zur Folge haben.

HASS kann auf alle hergestellten Produkte angewendet werden und wird in der Regel für Anwendungen mit einer hohen Zuverlässigkeitsanforderung, die Einführung neuer Produkte oder bei einem geändertem Produktionsprozess verwendet. Für andere Anwendungen oder wenn das Herstellungsverfahren bereits ausgereift ist, kann dies auf eine Stichprobenprüfung reduziert werden, um Kosten zu sparen.

Environmental Stress Screening (ESS)

Für einige Anwendungen, zum Beispiel, wenn die Betriebsgrenzen bereits extrem sind, wird ein anderer Ansatz gewählt. Hier wird Environmental Stress Screening (ESS) angewandt, wobei der Hauptunterschied darin besteht, dass die angelegte Belastung innerhalb der normalen Betriebsparameter des Produkts getestet wird.

Das Ziel von sowohl HASS als auch ESS ist es, ein zuverlässigeres Produkt an den Kunden zu versenden. Jede Methode erreicht ihr Ziel auf unterschiedliche Art und Weise, je nach den spezifischen Fristen und Kosten der Anwendung.